Zählmethoden
Start
Metronom
DOS- Version
Win-Version
History
Die Autoren
Zählmethoden
Kontakt
Links

Methoden zum Musik auszählen

Es gibt viele Methoden, um das Tempo eines Musikstücks in Takten pro Minute zu ermitteln. Hier ist eine kleine Übersicht der bekanntesten Methoden mit ihrer Beschreibung, den benötigten Hilfsmitteln sowie den Vor- und Nachteilen:

Die Minuten-Methode
Beschreibung: Man nimmt eine Uhr mit Sekundenzeiger (besser mit digitaler Sekundenanzeige oder noch besser eine Stoppuhr), und zählt eine Minute lang die Takte und Taktschläge mit. Dabei beginnt man am besten mit Null, denn beim ersten Taktschlag beginnt ja erst die Minute, also kann noch keine Taktschlagdauer (die Zeit zwischen zwei Taktschlägen) verstrichen sein. Man zählt gleichzeitig die Taktschläge und die Takte, das klingt z.B. beim 4/4-Takt so:
0-1-2-3-1-1-2-3-2-1-2-3-3-1-2-3-4-1-2-3-5-1-2-3-...usw....3-44-1-2-3-45-1-2-3-46-1-2-3
Wenn jetzt bei diesem Beispiel bei –3- die Minute um ist, dann hat das Lied 46 Takte und drei Taktschläge pro Minute, also 46,75 Takte/min.
Daraus ergibt sich auch schon die erreichbare Genauigkeit mit dieser Methode:
bei Benutzung einer Stoppuhr +- 1 Taktschlag pro Minute. Die Genauigkeit reicht zum Einstellen eigener Turniermusik, etwas ungenauer wird es mit der Armbanduhr.
Bei Liedern im ¾-Takt (z.B. Schneller und langsamer Walzer) zählt man dagegen
0-1-2-1-1-2-2-1-2-3-1-2-4-1-2-5-1-2-...usw....-1-2-25-1-2-26-1-2-27-1-2-28-1-2-29-1
Dieser Langsame Walzer hatte also 29 1/3 Takte pro Minute.
Hilfsmittel: Stoppuhr oder Armbanduhr
Vorteile: überall anwendbar, relativ genau, preisgünstige Hilfsmittel
Nachteile:  erfordert hohe Konzentration und etwas Übung, Gefahr, sich zu verzählen (kann aber durch ein zusätzliches mechanisches Handzählwerk reduziert werden)

Die 30-Sekunden-Methode
Beschreibung: Wie bei der Minutenmethode, nur daß die Zählzeit nur 30 Sekunden dauert. Das Ergebnis muß man dann mit 2 multiplizieren.
Genauigkeit mit dieser Methode:
bei Benutzung einer Stoppuhr +- 2 Taktschläge pro Minute, reicht zum Überprüfen fremder Turniermusik
Hilfsmittel: wie oben
Vorteile: wie oben, aber nicht so genau
Nachteile:  wie oben

Die 15-Sekunden-Methode
Beschreibung: Wie bei der Minutenmethode, nur daß die Zählzeit nur 15 Sekunden dauert. Das Ergebnis muß man dann mit 4 multiplizieren.
Genauigkeit mit dieser Methode: +- 1 Takt pro Minute, reicht fürs Training
Hilfsmittel:  wie oben
Vorteile: wie oben, aber nicht so genau
Nachteile: wie oben

Die Taktschlag-Methode
Beschreibung: Man zählt unabhängig von den Takten nur die Taktschläge, und das, wieder bei Null beginnend, durchgehend.
Z.B.:
 0-1-2-3-4-5-6-7-8-9-10-11-...usw....-41-42-43-44-45-46-47
Nach 15 Sekunden hat man das Ergebnis in Takten pro Minute!
Diese Methode funktioniert bei allen Tänzen im 4/4-Takt.
Bei Tänzen im ¾-Takt muß man 20 Sekunden lang zählen.
Genauigkeit mit dieser Methode: +- 1 Takt pro Minute, reicht fürs Training
Hilfsmittel: wie oben
Vorteile:  wie oben, aber relativ ungenau
Nachteile: wie oben, aber wesentlich einfacher zu zählen

Die Beat-Master-Methode
Beschreibung: Mit Hilfe des kleinen elektronischen Gerätes “Beat-Master” klickt man pro Takt einmal, insgesamt acht Takte lang, auf eine Taste. Danach ermittelt das Gerät automatisch die Geschwindigkeit in Taktschläge pro Minute (Metronomzahl) und in Takte pro Minute (nur bei 4/4-Takt). Das Ergebnis wird auf 1/100 genau angezeigt, ist aber in Wirklichkeit relativ ungenau, da die Zählzeit auf 8 Taktschläge begrenzt ist. Damit ist die Genauigkeit sogar von der Musikgeschwindigkeit abhängig, denn bei langsamer Musik dauert das Auszählen länger als bei schneller Musik. Die Genauigkeit reicht zum Überprüfen fremder Turniermusik.
Hilfsmittel: Beat-Master
Vorteile:  sehr einfach zu bedienen, sehr kompaktes Gerät, ideal zum Mitnehmen
Nachteile: relativ ungenau, täuscht wesentlich höhere Genauigkeit vor, nur für 4/4-Takt, relativ teuer (ca. 100,--DM)

Die Metronom-Methode
Beschreibung: Mit Hilfe des PC-Programmes Metronom wird je Taktschlag einmal eine Taste gedrückt.
Das Programm zeigt dabei die aktuelle und die mittlere Geschwindigkeit in Takte pro Minute. Das Ergebnis “pendelt” sich ein und wenn es stabil bleibt, hat man ein genaues Ergebnis. Genauigkeit: +-0,1 Takte pro Minute, ideal zur Vorbereitung von Turniermusik und zum “Schneiden” von z.B. Show- oder Formationsmusiken.
Hilfsmittel: Programm Metronom, PC oder Laptop
Vorteile: einfach zu bedienen, genaueste Ergebnisse, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, viele nützliche Zusatzfunktionen
Nachteile: nur mit PC oder Laptop einsetzbar

 

[Start] [Metronom] [DOS- Version] [Win-Version] [History] [Die Autoren] [Zählmethoden] [Kontakt] [Links]

erstellt mit Unterstützung von Malchus Web Service